Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Mina - Kulturmagazin

Wettstreit der Dichter: Poetry-Slam-Gewinner Sven Hensel (Mitte) und die Moderatoren David Grashoff (li.) und André Wiesler auf der Bühne ANZEIGE Wuppertaler Wortpiraten www.wuppertaler-wortpiraten.de David Grashoff André Wiesler Die börse Wolkenburg 100 42119 Wuppertal Telefon: 0202 243 22 -0 info@dieboerse-wtal.de Wortex Slam jeden 1. Donnerstag im Monat blik, und David Grashoff sucht aktuell auf der Online-Crowdfunding-Plattform Start- next.comUnterstützerfüreineHörbuch-CD seines Buches „Dirty Nerd – Texte von der dunklen Seite des Nerdtums“. Lyrisches Tal Das textliche Repertoire der Wortpiraten ist zu einem großen Teil darauf ausgelegt, die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Das muss natürlich nicht so bleiben: „Ich kann mir nicht vorstellen, die nächsten zehn Jahre das gleiche Zeug zu machen“, so André Wiesler. „Man möchte sich ja weiter- entwickeln.“ Auch wenn lustige Texte meist eher den Geschmack des jungen Publikums träfen, bedeute das nicht, dass auf Poetry Slams nur verkappte Komiker zu sehen und zu hören seien. „Wir haben wirklich hervorragendeLyrikerinDeutschland.Nicht alle machen immer nur lustige Sachen“, sagt David Grashoff. „In Wuppertal und Umgebung gab und gibt es eine Menge gute und erfolgreiche Slammer“, ergänzt André Wiesler. „Das wissen viele nicht.“ David Grashoff: „Der Poetry Slam hat in Deutschland auch einen anderen Stellen- wert als in Frankreich oder den USA. Dort geht es mehr um ernste persönliche oder soziale Probleme. Zum Beispiel, wie es ist, wenn man als afrikanischer Migrant in Paris aufwächst. Das gibt es hier eher nicht. Bei uns ist Poetry Slam ein Mittelstandsding.“ In Deutschland seien die Slams mittlerweile zum Unterhaltungsformat geworden, so David Grashoff, „allerdings ein anspruchs- volles Unterhaltungsformat“. Zurück auf der Bühne. Der Gewinner Sven Hensel konnte dem Publikum mit seinem gefühlvollen Text „Flugzeuge“ die Gold- münzen aus der Tasche ziehen. Ein Text über Liebe, Homosexualität und Diskrimi- nierung. Ein Text zum Nachdenken. Ein Appell für Toleranz, ohne Komik, ohne platte Witze. Sven Hensel gehört eindeutig nicht zu denen, die auf die schnellen Lacher aus sind, sondern eher zu den Lyrikern. Und das Publikum dankt es ihm, mit toben- dem Applaus. Telefon: 020224322 -0

Seitenübersicht