Konzert: Treue Fans bejubeln Wise Guys in der Stadthalle

Foto: Gerhard Bartsch

Wuppertal. „Ihr seid super!“ steht auf dem Schild, das Fans auf der Galerie hochhalten. Die Wise Guys haben in Wuppertal ein treues Stammpublikum. Schon Wochen im Voraus waren fast alle Karten für die Stadthalle vergeben. Etliche kommen im Fan-Shirt und kennen jede Liedzeile. Schnell herrscht Stimmung im Saal.

Doch eigentlich warten die meisten Zuhörer auf einen Kommentar der Wise Guys zu ihrer Auflösung. Vor einer Woche hatte die Gruppe über die Sozialen Medien bekannt gegeben, dass die Jubiläumstournee zum 25-jährigen Bestehen auch die letzte sein werde und sich die A-cappella-Band im Sommer 2017 auflöst.

Erst ganz am Schluss, mit der Ankündigung der beiden nächsten (und damit letzten) Konzerte in Wuppertal, erwähnt Dän kurz die Auflösung. Ohne jede weitere Erklärung. Nur dass ein Ersatz für den Bass Andrea gefunden sei, der schon im April 2016 aufhören will, erzählt Dän. Der Name werde in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Das Internet verrät mehr: Eddi, der frühere Theologiestudent, möchte seinen eigenen Weg gehen. Er lässt sich gerade zum systematischen Coach und Prozessberater ausbilden, schreibt an einem Buch und möchte eine eigene CD herausbringen. Fans wissen auch zu berichten, dass Dän, Nils und vielleicht auch Sari mit einer neuen Band weitermachen wollen.

Doch erst einmal laufen die Wise Guys zu Hochform auf. Geschickt mischen sie alte und neue Lieder. Mit „Sie klatscht auf die 1 und die 3“ nehmen sie das eisern durchklatschende Publikum auf die Schippe, was bei einem Teil der Zuschauer für Zurückhaltung sorgt, an anderen jedoch völlig vorbeigeht. Der Wahn, von allem und jedem ein Selfie zu machen, wird ebenso karikiert wie Autofahrer, die jeden Unfall begaffen.

Auch Songs anderer Gruppen werden aufgegriffen: Aus dem alten Schlager „Lollipop“ wird „Alkopop“ über die süßen Drinks, die Jugendliche zum Alkoholkonsum verführen sollen. „Geboren um zu leben“ von Unheilig verwandelt Nils in den Baumarkt-Song „Geboren um zu bohren“, mit großer Hilti in der Hand.

Und die Wise Guys singen sogar fast unplugged: Bei der Zugabe stellen sie sich mitten in den Saal, das Licht wird gedimmt, und sie singen mit zurückhaltender Verstärkung und schaffen dadurch eine besondere Atmosphäre. Vier Zugaben erhalten die Fans dieses Mal, und wer will, bleibt anschließend noch zum Afterglow mit den Kölner Jungs.

Foto: Gerhard Bartsch